Vor kurzem traten Pur vor dem Schloß Calden Open-Air auf. Leider hat das Wetter nicht ganz so mit gespielt, wie ich schon in meinem Blogbeitrag über “Pur Live” beschrieben habe. Meine Brille musste ich abziehen, weil ich nichts mehr gesehen habe.

[space size=”1px”]

Fotograf im Regen

Dazu die Nässe, weshalb die Kamera mit einem Regencase überzogen werden musste. Dadurch wird die Kamera leider etwas unhandlicher in der Bedienung. Mein Kollege Fred Rehberg hat mir jetzt Bilder geschickt von dem Fotoshooting im Regen, die ich mal zeigen will.

[space size=”30px”]


[space size=”30px”]

3 Kommentare

  1. Veröffentlich von Klaus Bergmann | imblickfeld.de am 18. Juni 2010 um 23:00

    Ja ja, das Fotografendasein ist nicht immer ein Zuckerschlecken… 😉

    Ich sehe schon, da hatte ich in Dresden bei Pur wirklich das bessere Wetter erwischt. Aber mal sehen, wie es am Sonntag bei AC/DC aussieht – der Wetterbericht verspricht zumindest keine Sonne. Also werde ich die Schlechtwettertüte wohl besser auch einpacken.

    LG, Klaus

  2. Veröffentlich von Karsten Socher am 21. Juni 2010 um 05:40

    Dann viel Spaß bei den Starkstrom/Schwachstrom. Hatte mich auch angemeldet, aber die Akkredietungen waren nicht so einfach. Zu groß die Anfrage, so dass ich nicht zugelassen wurde. Muss man halt mit leben …

    Liebe Grüße,
    Karsten

  3. Veröffentlich von Klaus Bergmann | imblickfeld.de am 21. Juni 2010 um 15:12

    Wechselstrom/Gleichstrom… 😉
    Mit dem Wetter hatte ich übrigens Glück. Mit dem Platz nicht so: Stell Dir eine 4 Meter hohe Bühne vor auf der vorne auch noch Lichter stehen, so dass man quasi gar nix sieht. Bei der ersten Vorband hab ich nichtmal alle Bandmitglieder sehen können… 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar